Wandern

Wanderleitungs-Team

von links nach rechts:
Ernst Schäre, Rebecca Corrodi, Marcel Hähni, Lucia Probst, Bruno Birrer, Corinne Lopez

Das Wandern in Gruppen, geführt von unseren bestens ausgebildeten Wanderleiterinnen und Wanderleitern, soll nicht nur ein Ablaufen einer Strecke sein, sondern auch ein Erleben der ausgewählten Naturlandschaften, wo Kultur erfahren, Kulinarik genossen und Gesellschaft gepflegt wird.

Warum im Kanton Zug wandern?

Der Kanton Zug ist ein Gebiet voller Naturschönheiten, einzigartigen voralpinen Hügellandschaften, Seen und Flüssen, mit einer nach wie vor intakten Fauna und Flora. Zahlreiche historische Gebäude, Bauwerke und geschichtsträchtige Stätten säumen alte Verkehrswege und sind Zeitzeugen einer lebendigen kulturellen Vergangenheit.

Die hoch entwickelte touristische Infrastruktur mit vorzüglichen öffentlichen Verkehrsmitteln und einer gut bürgerlichen Gastronomie wartet darauf, das "Chriesiland" zu Fuss zu entdecken.Tun Sie etwas für Ihr Wohlbefinden, Ihre Gesundheit und Ihren Kulturhunger. Wir laden Sie ein, unseren Kanton auf seinen attraktiven und gut signalisierten Wanderwegen zu erkunden. Hier finden Sie wertvolle Tips und Vorschläge, wie Sie Ihre Wandererlebnisse in vollen Zügen geniessen können.

Broschüre "GUT UNTERWEGS" mit den Zuger Wanderwegen

Wandern - von Sportmedizinern empfohlen!

7 gute Gründe für das Wandern

1. Wandern schützt das Herz
Die schonende Bewegung weiss vor allem das Herz zu schätzen. Leichte Anstiege zwischen ebenen Strecken tun ihm besonders gut. Das Herz schlägt regelmäßiger und pumpt mehr Blut mit Sauerstoff durch den Organismus. Die Fliesseigenschaften des Blutes werden verbessert. So wird Blutgerinnseln vorgebeugt. Das Herz spart Millionen Schläge im Jahr, arbeitet ökonomischer und lebt länger.

2. Wandern reguliert den Blutfettspiegel
Der Cholesterinspiegel wird ebenfalls gesenkt, das "schlechte" LDL-Cholesterin verringert sich, das "gute" HDL-Cholesterin wird angehoben. Dadurch wird das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen geringer.

3. Wandern senkt den Blutdruck
Wie bei jedem regelmässigen Ausdauertraining wird der Blutdruck durch ausgiebiges Wandern harmonisiert. Sowohl Ruhe- als auch Belastungsblutdruck sprechen positiv darauf an.

4. Wandern kräftigt die Lunge
Durch die verstärkte Atmung wird die Lunge bis in den letzten Winkel mit frischer Luft versorgt und beim Ausatmen entlüftet. Die Kapazität und das Leistungsvermögen erhöhen sich. Durch die vermehrte Sauerstoffzufuhr werden alle Organe besser versorgt und so das Herz entlastet.

5. Wandern stärkt die Knochen
Dieser Effekt ist besonders für Frauen wichtig. Regelmäßiges Wandern kräftigt die Muskulatur und verstärkt die Durchblutung. Gelenke, Sehnen und Bänder werden positiv belastet und besser versorgt. Der Aufbauprozess der Knochen wird durch regelmäßiges Wandern gefördert, der Abbau von Knochenmasse gebremst. Das schützt vor Osteoporose.

6. Wandern regt den gesamten Stoffwechsel an
Und das macht sich auch an der Haut bemerkbar. Durch die unterschiedlichen Temperaturen, Wind und Wetter wird sie widerstandsfähiger, rosiger und besser durchblutet. Wandern regt zudem die Verdauung an und dämpft den Appetit. So hält es nicht nur fit, sondern auch schlank.

7. Wandern stärkt die Abwehrkräfte
Regelmässiges Wandern – und zwar zu jeder Jahreszeit – macht widerstandsfähiger gegen alle möglichen Krankheitskeime. 
Allen voran werden sich Erkältungsviren damit schwer tun. Die natürlichen Killerzellen machen ihnen sofort den Garaus. 
Wichtig ist allerdings, dass das Wandern Freude bereitet und nicht in Stress ausartet, denn der wiederum ist schädlich für das Immunsystem.

Quelle: www.vnr.de